Fakultät für Betriebswirtschaft
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Centers of Excellence und weitere wissenschaftliche Einrichtungen

In Forschung und Lehre arbeiten die Cluster eng mit unseren Center of Excellence und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen:

Center for Digital Technology and Management

Logo_CDTM

Als Mitglied des Elitenetzwerks Bayern bietet das Center for Digital Technology and Management (CDTM) das interdisziplinär und international ausgerichtete Studienprogramm "Honour's Degree in Technology Management" an. Dieses wird parallel zum Studium (Bachelor/Master) absolviert, gerade auch von Studierenden unserer Fakultät. Sowohl Lehre als auch Forschung am CDTM sind auf das Management von High Tech ausgerichtet, der Schwerpunkt liegt im Bereich Digitaler Technologien. Charakteristisch für das CDTM ist auch die enge Zusammenarbeit mit der Praxis. Ein Imagevideo des CDTM finden Sie auf der Seite http://vimeo.com/72351473.

LMU Entrepreneurship Center

Logo_LMU_EC

Die Schwerpunkte der Arbeit des LMU Entrepreneurship Centers (LMU-EC) liegen in der Entrepreneurship-Lehre und -Forschung. Unterstützt durch einen gemeinnützigen Förderverein bündelt und stärkt das LMU-EC die vorhandenen Aktivitäten der LMU im Bereich Entrepreneurship. Das Center ist interdisziplinär angelegt und in ein internationales Netzwerk erfolgreicher Gründerzentren eingebunden. Die Lehre richtet sich an Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter aller Fakultäten der LMU. Für Studierende der BWL ist das Lehrprogramm in das Hauptstudium integriert.

Zentrum für Internetforschung und Medienintegration

Logo_ZIM

Das Zentrum für Internetforschung und Medienintegration (ZIM) ist eine Gemeinschaftsinitiative der Disziplinen Betriebswirtschaftslehre, Kommunikationswissenschaft und Informatik. Aufgabe des ZIM ist die Förderung fächerübergreifender Forschung und Lehre an der LMU zur Nutzung digitaler Medien in der öffentlichen und privaten Kommunikation.

Zentrum für organisationstheoretische Grundlagenforschung

Das Ziel des Zentrums für organisationstheoretische Grundlagenforschung ist die Förderung sozialwissenschaftlich ausgerichteter Organisationsforschung. Dabei wird bewusst auf den Pluralismus an relevanten Theorieperspektiven gesetzt. Neben der Durchführung organisationstheoretischer Forschungsprojekte bietet das Zentrum eine Plattform für an Grundlagenforschung interessierte Organisationstheoretiker. Darüber hinaus werden Seminare im Rahmen der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre angeboten.

LMU Center for Advanced Management Studies

Das LMU Center for Advanced Management Studies (LMU CAMS) hat als lehrstuhlübergreifende Einrichtung zum Ziel, den fachlichen Austausch zwischen renommierten Gastwissenschaftlern und den Wissenschaftlern der BWL Fakultät der Universität München weiter zu fördern. Das LMU CAMS lädt Wissenschaftler ein, in München ihre eigenen Forschungsprojekte zu verfolgen und im Rahmen der Doktorandenausbildung Kurzseminare zu halten.

Economics & Business Data Center

Logo_EBDC

Das Economics & Business Data Center (EBDC) ist eine gemeinsame Plattform der LMU und des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung. Schwerpunkt des EBDC ist die Bereitstellung von Daten bzw. Datenbanken für Forscher und Gastforscher der LMU sowie des ifo Instituts, wobei eine zentrale Aufgabe in der Aufbereitung eines innovativen, verknüpften Unternehmensdatensatzes besteht. Das Unternehmenspanel des ifo Institutes, welches vor allem Informationen zu Geschäftslage, Investitionsverhalten und Innovationsfreudigkeit deutscher Unternehmen enthält, wird hierzu um Bilanz- und Strukturdaten aus den Firmendatenbanken Amadeus bzw. Hoppenstedt ergänzt. Ziel ist es, neue Felder für die volks- und betriebswirtschaftliche Forschung zu erschließen und den Datenbestand des EBDC, welcher sowohl interne (ifo) und externe Mikro- und Makrodaten als auch verschiedene Unternehmensdatenbanken wie Amadeus, Hoppenstedt, Datastream, Worldscope, Bankscope etc. umfasst, kontinuierlich zu erweitern.

Munich Risk and Insurance Center

Logo_MRIC

Das Munich Risk and Insurance Center (MRIC) wurde im Februar 2010 gegründet, um Forschung und Lehre im Bereich Risikomanagement und Versicherung am Standort München zu fördern und zu bündeln.
In München sind an unterschiedlichen Institutionen und Fakultäten eine Vielzahl von Wissenschaftlern in den verschiedenen Teildisziplinen des Faches Risiko und Versicherung tätig. Das Munich Risk and Insurance Center bietet diesen Forschern eine Plattform, um ihre Zusammenarbeit und insbesondere auch die internationale Vernetzung sowie den Austausch zwischen Theorie und Praxis weiter zu stärken. Darüber hinaus bietet das Center Infrastruktur für die Förderung von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern des Faches.
Das MRIC ist an der Fakultät für Betriebswirtschaft der LMU angesiedelt, ist aber interdisziplinär ausgerichtet und zielt explizit auch auf den Ausbau eines Netzwerkes über die Grenzen der Institution hinaus ab.

Münchner Zentrum für Gesundheitswissenschaften

Logo_MC_Health

Das Münchner Zentrum für Gesundheitswissenschaften wurde 2006 gegründet und forscht an zentralen Aufgaben für unser Gesundheitssystem wie Alterung der Bevölkerung, Zunahme der chronischen Krankheiten und aktuelle medizinische Innovationen insbesondere im Bereich der Genetischen Forschung und der Biotechnologie. Das Zentrum arbeitet quantitativ und empirisch. Es bindet in seine Arbeit Wissenschaftler aus fünf Fakultäten der LMU ein. Die Wettbewerbsfähigkeit der Forschung wird substanziell durch die Partnerschaft mit dem Helmholtz Zentrum München gefördert. Die Forschung von MC-Health richtet sich auf Determinanten der Gesundheit, Verbesserungen des Managements der Gesundheitsversorgung und Innovationen in Gesundheitsmärkten.

Internet Business Cluster

Logo_IBC

Die fortschreitende Digitalisierung verändert die Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle klassischer Medienunternehmen. Die Geschwindigkeit, in der sich sowohl die Mediennutzung als auch Werbestrategien verändern, nimmt zu. Während sich die technischen Möglichkeiten schnell erfassen und bewerten lassen, ist offen, welche Chancen dieser Wandel für Unternehmen mit sich bringt. Wie entwickelt man erfolgsversprechende Geschäftsmodelle für die zweite Generation des Internets? Und wie müssen bereits etablierte Geschäftsmodelle von Medienunternehmen angepasst werden? Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden wurde das Internet Business Cluster (IBC) als Plattform für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis gegründet mit der Zielsetzung, die Forschung in diesem Themenfeld voranzutreiben, Talente zu fördern und den Digitalstandort Bayern zu stärken.

Organizations Research Group

Logo_ORG

Die Organizations Research Group (ORG) wurde Anfang 2014 unter der Leitung der Professoren Tobias Kretschmer, Florian Englmaier und Ingo Weller ins Leben gerufen. Die Forschungsgruppe bezieht Wissenschaftler auf verschiedenen Stufen sowie Masterstudenten der Fakultäten für Betriebs- und Volkswirtschaft der LMU München ein. Die Projekte werden teils von der Deutschen Exzellenzinitiative und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert. Zudem pflegt die ORG auch eine enge Verbindung zum Münchner Graduiertenkolleg für Volkswirtschaftslehre (MGSE). Organisationen, insbesondere Firmen, sind die wesentlichen ökonomischen Einheiten, die das Wirtschaftswachstum und letztlich auch den gesellschaftlichen Nutzern fördern. Allerdings berücksichtigt ein großer Teil der aktuellen Forschung zur Produktivität von Firmen nicht die Organisationsstruktur von Firmen als Inputfaktor. Andere Studien, die Teile der Struktur mit untersuchen, befassen sich nicht mit den komplexen Interaktionen zwischen den verschiedenen Elementen der Organisationsstruktur. Die ORG-Forscher wollen diese Interaktionen untersuchen und quantifizieren und damit die übergeordnete Frage der signifikanten Produktivitätsunterschiede zwischen Unternehmen adressieren. Zu diesem Zweck werden Bündel von komplementären Aktivitäten und Eigenschaften identifiziert, die zu Leistungsunterschieden zwischen Firmen beitragen, und es werden verschiedene Fragestellungen zur Organisation auf Individuums-, Team- und Firmenebene untersucht.